Archiv

Archiv für Januar, 2012

Peugeot 3008 Hybrid4 erhält goldenes Lenkrad

29. Januar 2012 Keine Kommentare
Peugeot 3008

Peugeot 3008 | © by flickr/ robad0b

Bei dem Peugeot 3008 Hybrid4 handelt es sich um den ersten Full-Hybrid-Diesel der Welt, der in Serie produziert wird. Erst vor kurzer Zeit wurde er von Auto Bild und Bild am Sonntag mit dem „Goldenen Lenkrad“ ausgezeichnet. Das Modell des französischen Autobauers konnte sich in der Kategorie „Umwelt“ durchsetzen. Damit wurde der Peugeot 3008 Hybrid4 als beste automobile Öko-Neuheit des Jahres 2011 ausgezeichnet.

Der französische Autobauer betonte bei der Preisverleihung, dass die Auszeichnung bestätige, dass die Löwenmarke in punkto Umweltschutz den richtigen innovativen Weg geht. In diesen Tagen kann der Peugeot 3008 Hybrid4 am Stand des Autobauers in Hannover bestaunt werden. Zu den Besonderheiten des Modells gehört das sparsame Dieselaggregat. Es bietet eine Leistung von 163 PS und wurde von Peugeot bei dem Modell mit einem emissionsfreien Elektromotor kombiniert. Er leistet weitere 37 PS. Mit dieser Kombination erreicht der Peugeot 3008 Hybrid4 durchaus überzeugende Verbrauchs- und Leistungswerte. Das maximale Drehmoment liegt bei insgesamt 450 Nm.

Stinkende Autos gehören zur Vergangenheit

22. Januar 2012 Keine Kommentare
Rauchen

Rauchen - flickr/miggslives

Für Rauer gibt es immer mehr Beschränkungen, wo sie noch rauchen dürfen beziehungsweise an welchen Orten es verboten ist. Dabei steht der Nichtraucherschutz im Vordergrund, denn welcher Nichtraucher möchte zum Passivraucher werden oder möchte den Geruch des Rauchs in seiner Kleidung haben? Das Rauchen im eigenen Auto wurde zwar bislang noch nicht verboten, aber Autos in denen geraucht wird, riechen meist auch danach oder heruntergefallene Asche zeugt vom Zigarettenkonsum im Auto.

Dabei gibt es eine Alternative fĂĽr diejenigen die zwar im Auto rauchen möchten, aber nicht den Dreck und Gestank im Auto haben möchten: Die elektronische Zigarette. Im Gegensatz zur normalen Zigarette nimmt der Raucher Nikotin nicht durch Verbrennung von Tabak auf, sondern durch Verdampfung. So entsteht weder Asche noch der Geruch, der sich lange in den Polstern festsetzt. Sehr praktisch ist die elektronische Zigarette auch in Mietwagen, da dort das Rauchen meist verboten ist. So kann geraucht werden und kein Autovermieter wird das beanstanden – es stinkt schlieĂźlich nicht danach.

Wer im Auto normale Zigaretten raucht, muss meistens wegen dem Qualm und Gestank ein Fenster öffnen – gerade in der kalten Jahreszeit, wenn es im Auto behaglich warm ist, doch eine Beeinträchtigung des Fahrerlebnisses. AuĂźerdem ist es auch keine Freude auf der Autobahn bei hohen Geschwindigkeiten das Fenster zu öffnen. Der moderne Fahrer greift da lieber zur elektrischen Zigarette, da kein Gestank entsteht, können die Fenster geschlossen bleiben. Das lästige Wegwerfen der Stummel aus dem Fenster oder das nervige AusdrĂĽcken im Aschenbecher muss dann natĂĽrlich auch nicht mehr gemacht werden: Ist man fertig mit rauchen, legt man die elektronische Zigarette einfach bis zum nächsten Zug zur Seite.

Ăśbrigens: Wer mal vergisst den Akku der Zigarette zu laden, kann bequem auf ein Autoladekabel zurĂĽckgreifen das von vielen Herstellern auch angeboten wird. So wird auch eine lange Autofahrt nicht zur Qual. Mehr Informationen zu dieser neuen Rauchmethode gibt es ĂĽbrigens hier.

KategorienUncategorized Tags:

Peugeot 208 kann ab sofort bestellt werden

19. Januar 2012 Keine Kommentare
Peugeot

Peugeot | © by flickr/ storem

Ende April dieses Jahres wird der Peugeot 208 in Deutschland auf den Markt kommen. Bestellungen des Modells sind bereits in diesen Tagen möglich. Seine Weltpremiere feiert der Peugeot 208 auf dem Genfer Autosalon. Peugeot bietet sein neues Modell in Verbindung mit den drei Ausstattungsvarianten Active, Access und Allure an. Die Preisliste startet nach Herstellerangaben bei 11.600 Euro. Die Einstiegsversion des 208 ist damit günstiger zu haben als die des 207. Kunden, die einen Fünftürer bevorzugen, müssen bei der Ausstattungslinie Access einen Aufpreis von 208 Euro in Kauf nehmen. Bei der Linie Active beläuft sich dieser auf 750 Euro.

Für einen Aufpreis von 650 Euro kann auch der 208 Allure als Fünftürer in Anspruch genommen werden. Kunden, die den 208 bis zum 30. Juni bei dem französischen Hersteller bestellen, erhalten eine Anschlussgarantie als Inklusivleistung. In Deutschland werden zur Markteinführung zwei Benziner angeboten. Sie haben eine Leistung von 95 und 120 PS.

Kategorien208 Tags: , , , , ,

Optisches und Technisches Tuning beim Auto

15. Januar 2012 Keine Kommentare

cc by flickr/ Pink Dispatcher

Das Tuning von Fahrzeugen war schon immer ein Hobby vieler junger Autoliebhaber. Manche Leute finden das Auto manchmal zu langweilig – sowohl optisch, als auch während des Fahrens. Deswegen tunen viele Leute das eigene Auto, damit es besser aussieht, aber auch schneller fährt oder zumindest über mehr Kraft verfügt.

Technisches Tuning

Das Technische Tuning ist in einem gewissen Maß zwar erlaubt, jedoch gibt es hier viele Dinge, die man beachten muss. Das sogenannte Chiptuning ist sehr verbreitet unter den Autoliebhabern. Hier wird die Einspritzdüse des Autos besser eingestellt. Anschließend kann man von 2 Vorteilen profitieren: Zum einen wird durch das Einstellen eine spürbar bessere Leistung des Fahrzeuges erzielt, was natürlich auch die Anzahl der PS steigert. Außerdem wird durch diese Veränderung Kraftstoff gespart. Legal ist das Ganze natürlich auch, da man lediglich die Komponenten des Fahrzeuges einstellt, und keine Tuning-Teile o.ä. verbaut. Durch einen Sportluftfilter kann ein aggressiverer Sound aus dem Auto herausbekommen werden. Dieser ist günstig und schnell montiert.

Optisches Tuning

Beim optischen Tuning verändert man nichts am Motor, sondern an Teilen, die die Optik des Autos ausmachen. Hier kann man der eigenen Fantasie spielen lassen, um das Auto zu verschönern. Im Internet findet man immer ein gutes Versandhaus, welches günstige, aber hochwertige Optik-Teile für die verschiedensten Autos, wie z.B. Peugeot auf Lager haben. Oft werden die Felgen entweder poliert, oder schönere Felgen gekauft. Diese glitzern meistens sehr grell, was sehr schön anzusehen ist. Wenn man die Felgen selbst polieren möchte, sollte man die nötigen Werkzeuge und Materialien zur Hand haben. Auch einen Spoiler kann man am Hinterteil vom Auto montieren. Dies sollte man von einer Werkstatt machen lassen, wenn man nicht viel Erfahrung hat. Die Farbe der Verkleidung kann auch geändert werden. Hier bringt man das Auto am besten zu einer Lackiererei, welche Kratzer ausbessert, und anschließend den Lack auf die Verkleidung aufträgt. Man sollte aber wissen, dass diese Dinge relativ viel Geld kosten, da die meisten Arbeiten am Auto ziemlich aufwändig sind.