Archiv

Archiv für September, 2010

Peugeot baut Elektroauto mit rekordverdÀchtigen Beschleunigungswerten

26. September 2010 Keine Kommentare

Der französische Autobauer Peugeot plant aktuellen Berichten zufolge ein Elektroauto, das mit rekordverdĂ€chtigen Beschleunigungswerten ausgestattet sein soll. Das Elektroauto soll als Roadster EX1 angeboten werden. In nur 3,6 Sekunden soll es den Sprint auf Tempo 100 hinter sich bringen. DafĂŒr ist der Elektrowagen aus dem Hause Peugeot nur 750 kg schwer. Auch die Höchstgeschwindigkeit kann sich mit 260 km/h durchaus sehen lassen. Nach Angaben des Unternehmens wird der Peugeot Roadster EX1 seine Premiere auf dem Pariser Autosalon feiern, der vom 2. bis 17. Oktober stattfinden wird.

Der Zweisitzer ist angenehme 90 cm hoch. Sowohl an der Vorder- als auch an der Hinterseite ist das Modell mit einem Elektromotor ausgestattet. Die Motoren leisten jeweils stolze 170 PS und besitzen ein Drehmoment von 240 Nm. Laut Peugeot werden die Motoren durch eine Lithium-Ionen-Batterie gespeist. Diese hat eine KapazitÀt von 30 Kilowattstunden und soll demnach eine Reichweite von 450 km erreichen. Obwohl das Elektroauto von Peugeot durchaus auf dem Markt mitmischen könnte, ist nach Angaben des Autobauers bisher keine Serienfertigung geplant.

Peugeot 308 setzt sich bei GTÜ-QualitĂ€tsstudie durch

19. September 2010 Keine Kommentare

Der Peugeot 308 konnte sich im Rahmen der diesjĂ€hrigen GTÜ-QualitĂ€tsstudie durchsetzen. In seiner Klasse konnte er bei den Fahrzeugen mit konventionellem Antrieb den Spitzenplatz belegen. Vor dem Peugeot 308 konnte sich nur ein Kompaktwagen mit Hybridantrieb platzieren. Überzeugen konnte der 308 bei den ein- bis dreijĂ€hrigen Modellen. Auch in anderen Klassen konnte sich der Autobauer behaupten.

So belegte der Peugeot 107 unter den sechs- bis siebenjĂ€hrigen Kleinwagen immerhin Platz zwei. Im Rahmen der diesjĂ€hrigen GTÜ-QualitĂ€tsstudie setzten sich die Experten mit insgesamt 5 Millionen Hauptuntersuchungen auseinander. Gemeinsam mit der Auto Zeitung wurden bei insgesamt 215 gĂ€ngigen Fahrzeugmodellen sowohl die SchwĂ€chen als auch die StĂ€rken ermittelt. Peugeot zeigte sich hinsichtlich der Ergebnisse zufrieden und erklĂ€rte, dass es sich hierbei um das Fazit einer großangelegten QualitĂ€tsoffensive handelt. Der Peugeot 308 benötigte eine Gesamtentwicklungszeit von knapp vier Jahren. Rund 4000 Experten waren an der Entwicklung des Modells beteiligt und achteten bereits zu Beginn auf strenge QualitĂ€tsmaßstĂ€be.

Peugeot prÀsentiert auf Nutzfahrzeug-Messe neue LastentrÀger

12. September 2010 Keine Kommentare

Auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover möchte der Autobauer Peugeot mit einem neuen LastentrĂ€ger an den Start gehen. Dabei prĂ€sentiert sich der Peugeot Boxer Bison als Drei-Seiten-Kippaufbau, der durchaus in einzelnen Punkten ĂŒberzeugen kann. So ist der Stahlaufbau des LastentrĂ€gers vollverzinkt. Außerdem steht er Kunden von Peugeot in vier verschiedenen LĂ€ngen zur VerfĂŒgung.

Der 3,5 Tonner hat ein Aufbaugewicht von weniger als 750 Kilogramm. Dabei sind die elektrisch angetriebene Dreiseiten-Kipphydraulik und der verzinkte Hilfsrahmen aus Stahlprofilen bereits inbegriffen. Kunden können den neuen Laster bereits ab Werk kaufen. Dadurch ist ein Ein-RechungsgeschĂ€ft möglich. Er steht sowohl mit einer Einzel- als auch mit einer Doppelkabine zur VerfĂŒgung. FĂŒr den Aufbau war der Spezialist Scattolini verantwortlich. Der Kippaufbau geht selbstverstĂ€ndlich mit einem Aufpreis einher, der mit 4.859 Euro ohne Mehrwertsteuer zu Buche schlĂ€gt.

Die IAA Nutzfahrzeuge in Hannover findet vom 23. bis 30. September statt. Neben Peugeot werden zahlreiche weitere Autobauer auf der Messe mit neuen Modellen vertreten sein.

Peugeot gibt AufrĂŒstung bei Sicherheitstechnik bekannt

5. September 2010 Keine Kommentare

Der französische Autobauer Peugeot möchte nach eigenen Angaben die Sicherheitstechnik bei den Kleinwagen 107 und 206+ aufrĂŒsten. Dadurch sollten die Peugeot Kleinwagen nicht nur sicherer, sondern auch sauberer werden. Alle Modelle sind dadurch ab sofort mit dem elektronischen StabilitĂ€tsprogramm ESP ausgestattet. Außerdem erfĂŒllen sie nach Angaben des Autobauers die Abgasnorm Euro5.

Zu den grĂ¶ĂŸten Gewinnen der AufrĂŒstung gehört das FAP-Filtersystem. Durch dieses konnte der Rußpartikelausstoß beim 206+, der mit einem 1,4-Liter-Dieselmotor ausgestattet ist, auf einen Wert reduziert werden, der kaum messbar ist. Die Freude ĂŒber die neue Sicherheitstechnik hat jedoch auch einen Nachteil im Petto. Durch die Verbesserungen Ă€ndern sich immerhin auch die Preise fĂŒr die Kleinwagen von Peugeot. Mit einem Mehraufwand von 40 bis 90 Euro mĂŒssen Kunden aktuell beim Peugeot 107 rechnen. Als 1,1-Liter-Benziner wird er derzeit zum Preis von 9990 Euro angeboten. Wesentlich höher ist der zusĂ€tzliche Kostenaufwand beim 206+, der mit rund 200 Euro zu Buche schlĂ€gt.